Beiträge

Alle Jahre wieder ist es so weit: Weihnachten steht schneller vor der Tür als gedacht. Du brauchst noch Last-Minute Inspiration für dein Weihnachtsdinner? Unsere Rote-Bete-Creme mit Meerrettich und Räucherfisch eignet sich hervorragend als Vorspeise und verleiht deinem Menü mit nur wenigen Zutaten einen besonders edlen und feierlichen Touch. 

 

Zubereitungszeit: über 1 Stunde
Schwierigkeit: mittel
Für 4 Personen

 

Für deine eigene Rote-Bete-Creme mit Meerrettich und Räucherfisch benötigst du:

  • 450 g gekochte Rote Bete
  • 3 Blätter Gelatine
  • 150 g Frischkäse
  • 150 ml Schlagsahne
  • 80 g Crème fraîche (oder Sauerrahm)
  • 2 EL Schamel Bayerischer Meerrettich Alpensahne
  • 50-80 g Räucherfisch deiner Wahl
  • Dill

 

Und so einfach geht es: 

  1. Etwa 100 g der Rote Bete in kleine Würfel schneiden und für die spätere Dekoration der Creme beiseitestellen. Die restlichen Rote Bete mit dem Pürierstab mixen und anschließend mit dem Frischkäse vermengen. Danach die Schlagsahne separat steif schlagen. In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltes Wasser legen, bis sie eingeweicht ist. 
  2. Die Gelatine ausdrücken, in einem Topf erwärmen und der Rote-Bete-Frischkäsemasse zugeben. Wichtig ist hierbei, die Gelatine möglichst zügig mit der Masse zu vermengen und gleichmäßig zu verrühren. 
  3. Nun nur noch die fertige Schlagsahne unterheben und die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach kann diese bereits in Gläser abgefüllt und für etwa 2 Stunden kalt gestellt werden. 
  4. Für das Meerrettich-Topping die Crème fraîche mit dem Bayerischen Alpensahne Meerrettich verrühren und ebenfalls kalt stellen. 
  5. Zum Servieren ein bis zwei Esslöffel des Meerrettich-Toppings auf die Rote-Bete-Creme geben und mit dem Räucherfisch deiner Wahl – besonders eignen sich hier Forelle und Saibling – sowie Dill garnieren. 

 

Fertig ist die Vorspeise für dein besonderes Weihnachtsessen mit Familie und Freunden. Die Rote-Bete-Creme mit Meerrettich und Dill lässt sich nicht nur ausgezeichnet vorbereiten, sondern wird mit ihrem knalligen dunkelrosa der auch ganz bestimmt zum Hingucker auf der gedeckten Weihnachtstafel! Wir wünschen euch einen guten Appetit und ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest! Zeige uns gerne auf Facebook und Instagram deine eigene Kreation. Dieses Rezept kannst du dir auch auf Pinterest merken.

Rezepte

Gegrillte Forelle mit Avocado, Tomatensalsa und Meerrettich


Zubereitungszeit

Zubereitungszeit

45 Minuten
Schwierigkeit

Schwierigkeit

leicht
Menge

Reicht für

4 Portionen

ZUTATEN

  • 4 ganze Forellen
  • 2 EL Salz
  • 1 Biozitrone
  • ½ Bund Thymian

Tomatensalsa:

  • 3 TL Schamel Bayerischer Meerrettich ALPENSAHNE
  • 3 Strauchtomaten
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Zucker

Avocadocreme:

  • 1 Avocado
  • 1 Biozitrone (Saft und Abrieb)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Zucker

Unsere Produktempfehlung:


ZUBEREITUNG

Forelle:

die Forellen, falls nötig, von den Innereien befreien und auswaschen. Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Die Fische von außen und innen gut salzen und den Bauch mit Thymianzweigen und den Zitronenscheiben füllen.

Tomatensalsa:

die Tomaten waschen und anschließend in feine Würfel schneiden. Die Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Beides mit den restlichen Salsazutaten vermengen.

Avocadocreme:

die Avocado halbieren, vom Kern befreien und das komplette Fruchtfleisch mit einem Löffel im Ganzen aus der Schale nehmen. Die eine Avocadohälfte in grobe Würfel schneiden und die andere mit einem Stabmixer fein pürieren. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft und -abrieb, Salz und Zucker abschmecken.

Die Forellen grillen und mit der Tomatensalsa, der Avocadocreme und dem Meerrettich garnieren.

Spargel mit Bärlauch-Meerrettich-Hollandaise und Saiblingskaviar


Zubereitungszeit

Zubereitungszeit

45 Minuten
Schwierigkeit

Schwierigkeit

schwer
Menge

Reicht für

4 Portionen

ZUTATEN

  • 3 TL Schamel Bayerischer Bio-Meerrettich TAFEL
  • 1,5 kg grüner Spargel
  • 1 Bund Bärlauch
  • 200 g Saiblingskaviar
  • 2 Eigelb
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 250 g flüssige Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker

Unsere Produktempfehlung:


ZUBEREITUNG

Spargel schälen und die trockenen Enden abschneiden.

Bärlauch fein hacken. Einen Topf, in dem der Spargel gekocht werden kann, mit Wasser aufstellen und Salz und Zucker hinzufügen. Idealerweise passt auf diesen Topf eine Metallschüssel für die Hollandaise. Wenn nicht: einen weiteren Topf mit Wasser zum Kochen bringen und darauf eine Metallschüssel platzieren. In die Schüssel kommen die Eigelbe, der Weißwein und der Meerrettich. Das Ganze wird über dem Wasserbad zur Rose aufgeschlagen. Das bedeutet, die Grundmasse muss eine Temperatur zwischen 80 und 85 °C erreichen.

Nun den Topf vom Herd nehmen und die flüssige Butter langsam einrühren. Die Hollandaise mit Salz und Meerrettich abschmecken und den Bärlauch dazugeben.

Nun den Spargel ca. 10–15 Minuten kochen, sodass er noch Biss hat. Den gekochten Spargel auf die Teller aufteilen, die Hollandaise darüber geben und mit dem Saiblingskaviar garnieren.