Beiträge

Egal ob zum Frühstück, als kleiner Snack zwischendurch oder als Abendessen – ein belegtes Brot kommt bei uns allen doch Mal auf den Tisch, oder? Und weil wir es alle regelmäßig essen, hat das belegte Brötchen einen doch eher langweiligen Ruf. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten, wie wir uns ein schnelles, leckeres Sandwich zaubern können. Wusstest du, dass es in Amerika sogar einen Feiertag zu Ehren des Sandwiches gibt? Jedes Jahr feiern am 03. November Menschen wohl eines der beliebtesten Alltagsgerichte. Grund genug, wie ich finde, selbst eine spannende Sandwich-Kreation auszuprobieren.

Das Ergebnis ist ein leckeres Hähnchenbrust-Sandwich mit Rote Bete, Salat, Zwiebeln und Preiselbeer-Sahne Meerrettich. Besonders durch die Rote Bete, den roten Zwiebeln und den Preiselbeer-Sahne Meerrettich ist das Sandwich nicht nur unwiderstehlich lecker, sondern auch durch seinen rötlichen Ton schön anzusehen. Das Auge isst ja bekanntlich mit.


Für deine eigenes Hähnchenbrust-Rotebeete-Sandwich benötigst du:

  • 4 Scheiben Brot
  • 1 Knolle Rote Bete
  • 1 rote Zwiebel
  • 150g Hähnchenbrustfilet
  • Kresse
  • Preiselbeer-Sahne Meerrettich

Und so einfach geht es:

  1. Die Rote Beete waschen und in einen Topf mit heißem Salzwasser geben. Die Knolle für ca. 30 Minuten köcheln lassen
  2. Die Rote Beete anschließend schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Das Hähnchenbrustfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten.
  4. Anschließend das Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden.
  5. Die rote Zwiebel in dünne Ringe schneiden.
  6. Das Brot mit Preiselbeer-Sahne Meerrettich bestreichen und mit der Rote Bete, dem Hähnchenbrustfilet, Zwiebeln und Kresse belegen.


Tipps und Tricks:
Ich empfehle dir zum Schälen der Roten Bete Küchenhandschuhe anzuziehen, da die Rote Bete abfärbt.

Lass es dir schmecken! Vergiss nicht, uns deine eigene Sandwich Kreationen auf Facebook zu zeigen.

  1. Irgendwie kennt ihr es wahrscheinlich auch: Bei heißen sommerlichen Temperaturen möchte ich oft lieber nicht auch noch eine warme Mahlzeit zu mir nehmen, aber satt machen soll das Gericht trotzdem. Genau hierfür sind die gefüllten Kartoffeln perfekt. Gehen schnell, schmecken gut und machen definitiv satt!


Zutaten:

  • 2 große Kartoffeln
  • 100 g geräucherten Lachs
  • 4 EL Crème fraîche
  • 4 EL Frischkäse
  • 1 EL BIO Tafel-Meerrettich
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 Schalotte
  • 1/2 Bund Dill
  • 1 Zweig Minze
  • 1/2 Limette
  • etwas Kresse zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln gründlich waschen und kochen. Anschließend abgießen, abkühlen lassen und noch im warmen Zustand längs halbieren. Die Kartoffeln komplett auskühlen lassen.
  2. Die Kartoffeln vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen und die Masse aufheben. Dabei einen kleinen Rand stehen lassen, damit die Kartoffeln nicht zusammenfallen.
  3. Crème fraîche, Frischkäse, Meerrettich, Dill, Minze, Saft einer halben Limette und die Kartoffelmasse mit einer Gabel vermengen und dabei die Kartoffeln zerdrücken.
  4. Mit einem Löffel die Kerne der Gurke entfernen. Gurke, Lachs und Schalotte klein schneiden und der Kartoffelmasse zugeben.
  5. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken und 30 Minuten ziehen lassen.
  6. Die Kartoffelhälften mit der Masse befüllen und – je nach Belieben – mit Kresse anrichten.

Einen guten Appetit und lasst mich gerne per Facebook (Schamel Meerrettich) wissen, wie euch die Kartoffeln geschmeckt haben.

Die Tage werden kürzer, die Blätter färben sich langsam in sattes Orange, kurzum: es wird Herbst. Die dritte Jahreszeit ist für mich, kulinarisch gesehen, absolute Kürbis-Zeit. Wem die Kürbissuppe jedoch auf Dauer zu langweilig wird, für den ist dieses Kürbis-Sandwich genau das Richtige. Die Meerrettich-Schicht sorgt für das gewisse Extra und ist in Kombination mit den anderen Zutaten ein echtes Geschmackserlebnis!


Zutaten:

  • ¼ Hokkaido Kürbis
  • 100g Feta
  • ½ Zwiebel
  • 1 Handvoll Feldsalat4
  • dicke Scheiben Dinkelbrot
  • Pinienkerne
  • Bayerischer Meerrettich Alpensahne



Zubereitung:

  1. Hokkaido Kürbis in Spalten schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne scharf anbraten. Anschließend, je nach Geschmack, mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  2. Feta in Scheiben schneiden und Zwiebelringe vorbereiten.
  3. Feldsalat waschen und abtropfen lassen. Die Pinienkerne können währenddessen in einer Pfanne leicht angeröstet werden. Vorsicht, nicht auf dem Herd vergessen!
  4. Den Bayerischen Meerrettich Alpensahne auf eine Brotscheibe streichen, gefolgt vom Feldsalat, den Zwiebelringen, den Kürbisspalten und dem Feta. Abschließend die gerösteten Pinienkerne darüber streuen und mit der zweiten Brotscheibe das Sandwich fertigstellen.

Tipps & Tricks:

Das Sandwich schmeckt nicht nur mit warmen Kürbisscheiben sehr gut. Auch kalt ist es ein echtes Highlight. Wer eine Extraportion Crunch möchte, kann auch die Brotscheiben vor dem Belegen kurz in der Pfanne anrösten.

Gut zu wissen:

Wusstet ihr, dass ihr die Schale des Hokkaido Kürbisses mitessen könnt? Beim Braten bzw. Kochen wird die harte Schale weich. Daher ist die Zubereitung kinderleicht und ihr spart euch das mühsame Aushöhlen.

Ich wünsche euch eine guten Appetit und lasst es euch schmecken!

Momentan ein absoluter Trend ist die Poké Bowl. Mittlerweile sind sie aus Restaurants und Supermärkten kaum noch wegzudenken. Doch leider sind die leckeren Poké Bowls recht teuer. Da stellt sich doch die Frage, wieso wir nicht einfach unsere eigene Poké Bowl kreieren? Es geht schnell, ist einfach und günstig. Ein weiterer Bonus ist, dass unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, welche Zutaten wir verwenden. Da man die Poké Bowl kalt genießt, ist sie das perfekte, nahrhafte und gesunde Gericht zum mitnehmen.


Für deine eigene Poké Bowl benötigst du
:

  • 150g Reis
  • 200g Edamame
  • 2 EL Preiselbeer-Sahne Meerrettich
  • 1 Stange Frühlingszwiebeln
  • ½ Gurke
  • 2 Karotten
  • 2 Radieschen
  • Sesam

Und so einfach geht es:

  1. Reis und Edamame nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Gurke, Karotten und Radieschen waschen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Den abgekühlten Reis in eine Schale geben und die restlichen Zutaten auf dem Reis verteilen.
  4. Den Preiselbeer-Sahne Meerrettich dazugeben.
  5. Das Gericht mit Sesam bestreuen.

Gut zu wissen:
Wusstest du, dass die Poké Bowl aus Hawaii kommt? „Poké“ ist hawaiianisch und bedeutet „in Stücke geschnitten“.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und gerne könnte ihr mir ein Foto eurer Kreationen über die Facebookseite (Schamel Meerrettich) zukommen lassen.

Persönliche und selbstgemachte Geschenke bereiten uns doch oft am meisten Freude. Dieses Glas voller bunter Schokolinsen hilft euren Liebsten in jeder Lebenslage, ob sie nun eine Portion gute Laune brauchen oder die Nerven flattern. Wenn ihr noch nach einem passenden Geschenk sucht, könnt ihr ohne viel Aufwand das Glas mit Überlebenspillen selbst basteln.


Für die Überlebenspillen brauchst du:

  • Leeres Schamel Glas
  • Geschenkband
  • Bastelkarton
  • Schere
  • Lineal
  • Locher
  • Buntstifte
  • Bunte Schokolinsen

Und so einfach geht es:

  1. Das Etikett vom leeren Schamel Glas entfernen.
  2. Die Schokolinsen in das Glas füllen.
  3. Aus dem Bastelkarton ein Schild ausschneiden mit den Maßen 5cm x 8cm.
  4. Auf das Schild die Gebrauchsanweisung schreiben. Dabei könnt ihr euch an unserer Vorlage orientieren oder euch eigene Punkte ausdenken. Die verwendeten Farben sollten den Farben der Schokolinsen entsprechen.
  5. Mit einem Locher ein Loch in das obere Ende der Gebrauchsanweisung machen, auf das Geschenkband auffädeln und dieses unterhalb des Deckels mit einer Schleife festknoten.

Tipp:
Für die Gebrauchsanweisung kann vorab auf Papier eine Schablone erstellt werden. Das erspart mögliche Schnittfehler im Karton und die Schriftgröße kann ausprobiert werden.

Bei mir kamen die Überlebenspillen als kleines, selbstgemachtes Geschenk super an. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln!

Manchmal liegt das Glück doch in den einfachen Dingen. Frisches Vollkornbrot mit einer Thunfisch-Meerrettich-Kombi.. was gibt es leckereres? Ich teile mein Rezeptgeheimnis gerne mit euch und hoffe, dass ihr auch so überzeugt seid wie ich.


Zutaten:

  • 1 Dose Thunfisch
  • 2 Eier
  • 1 Snackgurke
  • BIO Sahne-Meerrettich
  • Kresse
  • 4 Scheiben Vollkornbrot

Zubereitung:

  1. Eier hart kochen und anschließend unter kaltem Wasser abschrecken.
  2. Gurke in Scheiben schneiden. Die Eier pellen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  3. Gurkenscheiben auf das Brot legen. Anschließend 1-2 TL BIO Sahne-Meerrettich darübergeben. Thunfisch, Ei und Kresse schichten und mit der zweiten Brotscheibe abschließen.
  4. Sandwich genießen 🙂


Tipps & Tricks:

Keine Lust auf ein gekochtes Ei? Auch ein Spiegelei passt perfekt auf das Sandwich.
Guten Schameltit!

„Selbstgemacht schmeckt immer noch am besten“

Schon einmal darüber nachgedacht, dein eigenes Kräuteröl herzustellen?
Besonders im Sommer mag ich ein aromatisches Kräuteröl zum Grillen oder für Salate. Das Tolle bei der Herstellung deines eigenen Kräuteröls sind die unendlichen Möglichkeiten, welche sich bieten. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Es ist einfach, geht schnell und man weiß, welche Zutaten sich im Glas befinden.


Für dein eigenes Kräuteröl benötigst du:

  • leeres Schamel Glas
  • Knoblauchzehe
  • Chilischoten
  • getrockneten Rosmarin
  • geschmacksneutrales Öl

Und so einfach geht es:

  1. Wasche das leere Schamel Glas gründlich aus und lasse es gut trocknen
  2. Schneide die Knoblauchzehen und fülle sie in das Glas
  3. Gib dann den Rosmarin und die Chilischoten hinzu
  4. Als letztes füllst du das Öl in das Glas
  5. Lass’ das Öl für ca. 2 Wochen durchziehen

Las’s es dir schmecken! Vergiss nicht uns dein eigenes Kräuteröl auf Facebook zu zeigen.

Schnell, gesund, lecker und damit genau richtig für warme Sommertage. Probier’ meine Sommerrollen mit Garnelen, Salat und Meerrettich Raspeln!

Die Sommerrolle ist eine Vorspeise der vietnamesischen Küche und wird dort auch Goi Cuon genannt. Sehr gängig sind auch Reisnudeln als zusätzliche Füllung, die super schnell fertig sind. Bei meinem Rezept bleibt die Küche jedoch kalt.

Zutaten
Sommerrolle:

  • Reispapier (mittelgroß mit 22cm Ø)
  • 16 Garnelen
  • 2 Karotten
  • ½ Gemüsegurke
  • 1 Salatherz
  • Meerrettich Raspeln
  • 1 Prise Sesam

Dip:

  • 1 El Sesam
  • 8 El Sojasauce
  • 3 El Zitronensaft
  • 1 El Puderzucker

Zubereitung:
Sommerrolle:

  1. Möhren, Gurke und Salat schneiden: Die Gurke zunächst halbieren und mit einem Löffel die Kerne auskratzen. Anschließend die Möhren und Gurke in möglichst gleichgroße, dünne Streifen (ca. 10 cm lang) schneiden.
  2. Gekochte Garnelen (verzehrfertig) in eine Schale geben. Sollten sie roh (an der grauen Farbe der Garnelen zu erkennen) gekauft worden sein, müssen sie vorher kurz angebraten werden.
  3. Meerrettich Raspeln abtropfen lassen und in eine Schale geben.
  4. Für das Einweichen des Reispapiers eine große und flache Schale mit warmem Wasser füllen. Jedes Blatt darin einzeln für ca. 1 Minute einweichen lassen. Dann zügig auf der sauberen Arbeitsfläche oder einem Teller ausbreiten (Tipp: auf einem nassen Küchenhandtuch abgelegt, funktioniert es noch besser) und in der Mitte mit Möhrenstreifen, Gurkenstreifen, Salat und den Meerrettich Raspeln belegen.
  5. Das Reispapier möglichst eng aufrollen. Dabei am besten zuerst die beiden Längsseiten einschlagen und dann die Sommerrolle von unten nach oben fest aufrollen.

Wer mag, kann auch Koriander in die Rolle füllen. Dazu einfach den Koriander waschen, die Blätter von den Stielen abzupfen und diese gemeinsam mit den restlichen Zutaten einrollen.

Der Dip:

  1. Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und kurz abkühlen lassen.
  2. Sojasauce, Zitronensaft und Puderzucker verrühren.
  3. Die Sommerrollen mit Dip servieren.

Bei der Füllung der Sommerrollen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt also gerne mit verschiedenen Zutaten eurer Wahl etwas experimentieren. Nur der Meerrettich darf natürlich nie fehlen. 😉

Lasst es euch schmecken!