Beiträge

Was für tolle Farben! Unser bunter Salat an Meerrettichdressing sorgt für einen Farbklex in den grauen und dunkleren Tagen des Jahres. Wir zeigen dir hier, wie du den Salat und das Dressing mit Meerrettich ganz einfach nachmachen kannst!

 

Zubereitungszeit: 20 min
Schwierigkeit: einfach
Für 2 Personen

 

Für deinen eigenen bunten Salat an Meerrettichdressing benötigst du:

Salat:

  • 125 g Rucola Salat
  • ein halber, kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 4 geviertelte Feigen
  • ein Granatapfel
  • 25 g Walnusskerne

Meerrettichdressing:

  • 2 EL Schamel Meerrettich Alpensahne
  • 3 EL Joghurt
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Zucker oder wahlweise Ahornsirup
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

 

Und so einfach geht es: 

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. 
  2. Den Kürbis in der Mitte teilen. Eine Hälfte mit einem Esslöffel entkernen und anschließend in schmale Spalten schneiden. Danach für ein paar Minuten in den vorgeheizten Ofen geben, bis der Kürbis leicht braun wird.
  3. Für die Salatsoße mit Meerrettich alle Zutaten in einem Gefäß vermengen und gut mischen.
  4. Währenddessen den Rucola waschen und in eine Salatschüssel geben. Granatapfelkerne und Walnusskerne hinzugeben.
  5. Zuletzt den bunten Salat mit dem gebackenen Kürbis sowie den geviertelten Feigen garnieren und das Dressing als Topping hinzufügen.

 

Unser scharfwürziges Meerrettichdressing verleiht diesem bunten Salat das gewisse, scharfwürzige Etwas und ist im Nu zubereitet. Bring auch du ein bisschen Farbe in deinen Essensalltag und zeige uns gerne auf Facebook und Instagram deine eigene Kreation. Dieses Rezept kannst du dir auch auf Pinterest merken.

Rot, orange, gelb und braun, das sind die Farben des Herbstes – und natürlich von Herbstgemüse. Kürbis, Kartoffel, Karotte, Kren und Ingwer passen aber nicht nur optisch gut zusammen, sondern auch geschmacklich. Hinzu kommt, dass diese herbstliche Vitamin-Entourage auch ein guter Freund Eurer Abwehrkräfte ist. Lässt man sie ihrerseits, zum Beispiel in einer schmackhaften Suppe, ihr Kräfte entfalten. Mit meiner Kürbissuppe mit Kren seid ihr, sollte der Herbst jetzt tatsächlich da sein und keinen Rückzieher mehr machen, gegen jede anstehende Schniefnase und den schon in der Ferne eifrig winkenden Husten auf jeden Fall gut gewappnet.

Also: Sammelt und schnippelt fleißig Herbstgemüse und stellt ein Glas Schamel Meerrettich parat. Hier kommt meine herrlich herbstliche Kürbissuppe mit Kren-Krönchen.

Dafür brauchst Du:

1 Hokkaido-Kürbis

2 Kartoffeln

1 Karotte

1 Zwiebel

1 Stück Ingwer

800 ml Gemüse/Fleischbrühe

2 EL Schamel Meerrettich Alpensahne

Salz und Pfeffer

Butter

Kürbiskernöl

 

Und so geht’s:

  1. Den Kürbis vierteln, die Kerne herauslöffeln, dann so grob wie nötig und so fein als möglich würfeln. Gleiches mit Zwiebel, Karotte, Kartoffeln und Ingwer anstellen.
  2. Die Butter in einem ausladenden Topf schmelzen, das Gemüse bis auf den Ingwer hinzugeben. 20 Minuten dünsten. Dann die Gemüse-/Fleischbrühe einfließen lassen. 40 Minuten köcheln lassen. Währenddessen den Ingwer dazutun.

3. Die Suppe mit dem Pürrierstab bearbeiten bis sie schön sämig ist. Einen Löffel Schamel Meerrettich Alpensahne dazutun. Nochmals        aufkochen lassen. Würzen.

4. Suppe in einem tiefen Teller anrichten, mit Kürbiskernöl und Kren-Krönchen garnieren.


Euer würziges Vitamin-Süppchen für die kalte Jahreszeit. Mal ehrlich: Besser kann der Herbst kaum schmecken!