Beiträge

v.l.n.r.: Die neue sportliche Leitung: Philipp Walsleben, Yannick Mayer und Teamchef Stefan Herrmann

Das Baiersdorfer UCI-Cyclocross Team Schamel p/b Kloster Kitchen blickt auf eine überaus erfolgreiche Saison zurück und konnte auf Seiten der sportlichen Leitung gleich zwei Insider der Szene für sich gewinnen

Als sportliche Highlights konnten sowohl Judith Krahl als auch Pascal Tömke ihre Deutschen Meistertitel im Bereich der U23 verteidigen, was beim Saisonabschluss am vergangenen Wochenende nochmals gefeiert wurde. Teamchef Stefan Herrmann nutzte die Gelegenheit, um dem Team seine beiden Neuankömmlinge vorzustellen.

Philipp Walsleben der U23 Weltmeister von 2009 blickt auf viele Jahre Crosssport auf höchstem Niveau zurück und möchte dem einzigen deutschen UCI Cyclocrossteam zum Anschluss an die internationale Spitze verhelfen. Erst Ende 2021 hatte Walsleben seine Karriere – zuletzt als Straßenprofi im Team Alpecin-Fenix – beendet und verfügt somit noch über aktuelles Fachwissen in Sachen Trainingswissenschaft und spezifischer Crossvorbereitung.

Als weitere Unterstützung kommt Yannick Mayer hinzu. Der ehemalige Deutsche U23 Vizemeister bestritt bei der DM in Luckenwalde sein letztes Crossrennen und verfügt über einen zusätzlichen Hintergrund in Radsportmedien und der Radindustrie.

Teamchef Stefan Herrmann betonte in diesem Zusammenhang nochmals den starken Fokus auf die U23 Kategorie und die Weiterentwicklung der jungen Talente auf dem Weg von nationalen zu internationalen Spitzenfahrern.

Die Kaderplanung ist jedenfalls in vollem Gange und mit Philipp Walsleben als Mentor sollte es durchaus möglich sein, noch den einen oder anderen jungen Hochkaräter zur fränkischen Mannschaft hinzu zu gewinnen.

Fotos: Pia-Sophie Nowak

 

Nachdem die Nachwuchsrennen im letzten Worldcuprennen abgesagt wurden, startete Pascal Tömke (Deutscher Meister U23) mit unserem Elite-Fahrer Florian Hamm gemeinsam im Männerrennen.

Platzierungen: 53. Pascal Tömke, 56. Florian Hamm

Fotos: Piarazzi

Der Industriemechaniker fährt nicht nur erfolgreich Cyclocross, sondern auch Mountainbike und das ebenfalls auf Cube Bikes.

Mit seinem Team GTR bzw. im Trikot der Nationalmannschaft (BDR) stand Flo in diesem Jahr bereits bei drei MTB Weltcups am Start.

Seine Ziele für die kommende Saison sind vorrangig die Rennen der Bundesliga und die Deutschen Meisterschaften.

„Heuer steige ich ja bereits in die Elite auf und werde versuchen, mich dort, auch bei internationalen möglichst gut zu etablieren“.

Das Team Schamel ist bisher ein reines U23 Team und das wird sich diese Saison auch nicht ändern. Im Fall von Flo machen wir jedoch eine Ausnahme. Der Cross-Winter 20/21 war die letzte Cross-Saison die Flo in der U23 Kategorie bestreiten hätte können. Der Großteil der Rennen ist auf Grund der COVID-Pandemie bekanntermaßen ausgefallen und die Teamleitung hat deswegen entschieden, Flo im Team zu behalten damit er sein Talent nochmal beweisen kann.

Judith wird weiterhin unsere roten Sportful-Farben in der Cross-Szene der Damen präsentieren.

Mit dem 4. Platz (Elite) & Platz 1 in der U23-Klasse im Bundesliga-Rennen in Bad Salzdetfurth in der kurzen „Corona-Saison“ zeigte Judith was Sie auf Ihrem CUBE-Crossrad alles draufhat – dies will Sie natürlich auch in dieser Saison zeigen.

Im Sommer bzw. auf der Straße ist Sie weiterhin für das Team Stuttgart unterwegs und konnte letztes Jahr mit dem 16. Platz & dem 3. Platz im Nachwuchs ebenfalls glänzen.

Persönlich hofft Sie, dass Ihr Studium für Lehramt weiterhin gut verläuft. Und wenn der Digitalunterricht aufgrund der Pandemie fortgeführt wird, werden wir Sie auch öfters in Belgien sehen.

Warum in Belgien? Dies werden wir Euch natürlich noch rechtzeitig verraten. Also: Dran bleiben!

Viel wichtiger als die Figur, ist heutzutage die Frisur…

Und die stimmt auch weiterhin beim Team Schamel CX, denn mit Dominik Dietrich und seinem Team von Hairstyling Dietrich hat ein wichtiger Unterstützer und Partner der Mannschaft seine Engagement für die neue Saison zugesagt. Dominik ist selbst im Alter von 13 Jahren die ersten Rennen gefahren, bis irgendwann einmal der Beruf die Oberhand gewann.

Heute hat der 40-jährige einen eigenen, sehr erfolgreichen Salon mit 15 Angestellten, aber der Radsport hat ihn nie losgelassen, so auch am Wochenende als ein Treffen mit den Machern vom Team Schamel in Gangkofen stattfand.

Nach einem frischen Haarschnitt für die beiden Teamchefs Stefan Herrmann und Grischa Janorschke, der persönlich vom Chef ausgeführt wurde, ging es auf die Crossräder. Bei einer kurzweiligen aber doch sehr anspruchsvollen und langen Cross Tour durch das frühlingshafte Niederbayern wurde viel „gefachsimpelt“, die Zukunftspläne des Teams erläutert, exklusiv die Neuverpflichtungen vorgestellt und natürlich auch der Umgang mit den Herausforderungen die durch die COVID-19 Pandemie an die Unternehmer gestellt wurden, thematisiert.

Trotz oder vielleicht auch gerade wegen der herausfordernden Zeit, war man sich schnell einig, dass man weiterhin gemeinsam am Ziel arbeiten will aus Bayern heraus, jungen Talenten im Cyclocross die Chance bieten zu wollen, sich international in einem Top Umfeld zu entwickeln.

Wie erfolgreich Fahrer mit Cross-Backround auch auf der Straße sind, beweisen fast wöchentlich Fahrer wie
Mathieu Van der Poel, Wout van Aert, Tom Pidcock und der aktuelle Deutsche Meister auf der Straße Marcel Meisen.

Nach der Tour wurde bei einem leckern Rhabarber-Kuchen die Kooperation – ganz Corona-Konform per Ghetto-Faust besiegelt und auch noch etwas in Erinnerungen geschwelgt.

2014 und 2015 veranstalteten die Radsportfreunden Gangkofen zwei internationale Kriterien und 2014 gewann dort kein Geringerer als der heutige Team Schamel Manager Grischa Janorschke. Ein Ordner voller Zeitungsberichte und Bilder erinnern an das Event, dass im Haarstyling-Dietrich-Radsporttag seine Fortsetzung fand.

Das Team Schamel sagte bereits sein Kommen zur nächsten Auflage zu, die hoffentlich in absehbarer Zeit wieder stattfinden kann.

Also – für unsere Aktiven gilt weiterhin: hat Dietrich Dir gestylt das Haar, fährst Du dein Rennen wunderbar..