Beiträge

Kresse ist gesund, lecker und lässt sich ganz einfach selbst anbauen. Daher hier meine Anleitung, wie ich Kresse ganz einfach selber im Glas anbaue.

Für die Mini-Kressetöpfe brauchst du:

  • Leeres Schamel Glas
  • Erde (oder Watte)
  • Kressesamen

Und so einfach geht es:

  1. Fülle die Erde oder Watte in das vorher ausgewaschene Schamel Glas
  2. Befeuchte die Füllung mit Wasser und streue die Kressesamen hinein
  3. Dann stelle das Glas an einen hellen, warmen Ort und halte die Watte feucht

Gut zu wissen:

Beim Anbau von Kresse werden nicht die Sprossen gegessen. Die kleinen Pflanzen dürfen wachsen bis sie grüne Blätter gebildet haben, die dann samt Stiel abgeschnitten und gegessen werden. Die Art des Kresse-Anbaus nennt sich daher „Grünkraut“.

Der scharfe Geschmack der Pflanzen wird übrigens von den darin enthaltenen Senfölglycoside verursacht.

Mit der Sommerhitze kommt die Lust auf ein kühles Eis. Nur zu blöd, dass ausgerechnet jetzt auch der Bikini und die Badehose Saison haben. Ein scheinbar unlösbares Dilemma, denn die meisten Eissorten haben viele Kalorien. Vor allem die derzeit beliebten amerikanischen Sorten mit verheißungsvollen Namen wie „Cookies and Cream“ oder „Marshmallow Flush“ nehmen auf meine hart erarbeitete Bikinifigur überhaupt keine Rücksicht. Fruchteis hat eine bessere Bilanz, schmeckt aber immer gleich. Meine Lösung ist so einfach wie ungewöhnlich.

Für meine fruchtig-herbe Eis-Kreation brauchst du:
  • 100 ml Grapefruitsaft
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Grapefruit (BIO)
  • 1 TL Schamel BIO Tafel-Meerrettich
  • 2 TL Orangenblütenhonig
  • 1 Rosmarinzweig
  • Eisformen mit Stäbchen
Vielleicht habt ihr schon mein Apfel-Cider-Merrettich-Eis probiert und seid nun genauso überzeugt wie ich, dass Meerrettich mehr kann als Fischgerichte verfeinern? Meine neue Eis-Kreation kombiniert das Abnehmwunder Meerrettich mit einem weiteren Klassiker aus der Diätbibel: der Grapefruit. Zusammen mit meiner Lieblingswurzel und einer Handvoll Rosmarin ergibt sich ein überraschend erfrischendes Geschmackserlebnis. Perfekt für richtig heiße Sommertage.

 

Und so wird ein Eis draus:
  • Etwa 2-3 dünne Scheiben von der Grapefruit abschneiden und diese vierteln.
  • Je 1-2 Grapefruit-Viertel in eine der Eisformen legen.
  • Die restliche Grapefruit filetieren, stückeln und in ein Rührgefäß geben.
  • Den Saft aufgießen und mit dem Meerrettich, dem Honig und dem Rosmarin verfeinern.
  • Mit einem Pürierstab passieren und die Masse auf die Eisformen verteilen.
Das ganze am besten über Nacht im Eisfach auskühlen lassen. Tipp: Vor dem Herauslösen die Formen kurz unter heißes Wasser halten.
Ich geh dann mal zum Eisfach. Zum zweiten Mal. Glaubt ihr nicht? Ja, na gut, erwischt! Es ist mein drittes Mal. Ich tu‘ eben gern was für meinen Körper.

Unter Vegetariern ist der Halloumi-Käse längst der heimliche Star auf jeder Grillparty. So berühmt wie sein italienischer Verwandter, der Mozzarella, ist er aber noch lange nicht. Gemeinsam haben die beiden Käsearten die Reifung in einer Salzlake und die Herkunft aus der Mittelmeerregion. Allerdings wird Halloumi traditionell aus Schafsmilch hergestellt, ist deutlich würziger und schmilzt nicht, weshalb er sich perfekt zum Braten und Grillen eignet. Außerdem schmeckt er sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Beilagen. Das lädt dazu ein, Zutaten zu kombinieren, die sonst nur selten auf einem Teller zusammenkommen: Auf meinem aus Amerika importierten Burger kombiniere ich die fernöstliche Käsespezialität mit europäischen Wurzelgemüse und Salat, füge eine Schicht exotische Frucht hinzu und kröne den Multi-Kulti-Mix mit fränkischen Meerrettich-Raspeln.

Das brauchst du für die kleine Weltreise zwischen den Brötchenhälften:

  • 2 Mehrkornbrötchen
  • 1 Rote Beete-Knolle
  • 1 Packung Halloumi
  • ½ Mango
  • 2 TL Schamel Meerrettich-Raspeln
  • 1 Handvoll Blattsalat

Halloumi-Burger bei dem die einzelnen Schichten übereinander schweben. Burger mit Mango, Rote Beete und Meerrettich-Raspeln.

So kommst du Schicht für Schicht dem Genussmoment näher:

  • Die Brötchen zerteilen und je nach Verfügbarkeit die Hälften auf dem Grill, in der Pfanne oder im Ofen anbacken bis sie knusprig sind.
  • Die Rote Beete in Scheiben schneiden und je zwei auf das Brötchen legen.
  • Den Halloumi in der Pfanne anbraten oder grillen und ebenfalls auf das Brötchen legen.
  • Die Mango in Streifen schneiden und auf den Käse schichten.
  • Je ein TL Schamel Meerretich-Raspeln auf die Mangos streuen.
  • Etwas Blattsalat auflegen und den Burger-Turm mit der oberen Brötchenhälfte abschließen.

Der Halloumi hat übrigens auch eine lange Reise hinter sich, die sich quer durch den Mittelmeerraum erstreckt: Ursprünglich stammt diese spezielle, 2000 Jahre alte Käsetradition aus Ägypten, gilt aber unter anderem auch in Griechenland, im Libanon, in Libyen, der Türkei und auf Zypern als Spezialität. Die Kombination von Meerrettich und Halloumi zaubert ein wenig orientalischen Flair auf meinen fränkischen Speiseteller, ohne dass ich dafür tausende Kilometer zurückzulegen muss. Bil hanà we al šifà!

Muttertag rückt immer näher und wieder drängt sich die Frage auf, wie man mit einer kleinen Aufmerksamkeit Geburtsschmerzen, Trotzphasen und tausende schlaflose Nächte wettmachen soll. Das Mindeste ist da doch, nicht zum zehnten Mal in Folge mit einem Blumenstrauß vor der Tür zu stehen. Ohnehin sollte man ja den Kommerz um die urtümlichste aller Liebesformen nicht mitmachen. Ich schenke dieses Jahr ein kleines Glas voll Dankbarkeit in Form von einem betörend duftenden Lavendel Badesalz. 15 Minuten Tiefenentspannung für Mutti zum #selberschameln.

Für Mamas Lavendel-Badesalz brauchst du:

  • Leer gelöffeltes Schamel-Glas oder mehrere Gläser
  • Totes Meer Badesalz aus dem Drogeriemarkt
  • Pures Lavendelöl aus dem Drogeriemarkt
  • Getrocknete Lavendelblüten aus der Apotheke (oder dem Garten)
  • Spitze und farbige Bänder zur Dekoration des Glases
  • Etiketten (vorgedruckt aus Tonpapier oder selbst basteln)
  • Weißer Gelroller
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Schere
  • Zirkel

Und so wird eine Muttertags-Überraschung daraus:

  1. Schamel-Glas/Gläser gut spülen und trocknen lassen
  2. Lavendelblüten und einige Tropfen Lavendelöl zum Badesalz hinzufügen und gut durchmischen
  3. Badesalzmischung in ein Glas füllen
  4. Für das Etikett mit einem Zirkel einen Kreis auf Tonpapier aufmalen, anschließend ausschneiden und mit dem Gelroller beschriften
  5. Glas nach Belieben verzieren (beispielsweise mit Hochzeitsspitze, ausgeschnitten Herzen und farbigen Bändern)

 

Zugegeben, auch ein paar Minuten Entspannung im Badewasser verblassen neben all den Jahren aufopfernder Liebe. Aber die Gläschen zeigen zumindest Einsatz! Den zeig’ ich gleich mehrfach und fülle weitere Portionen Wellness im Schamel-Glas ab. Denn wer sagt eigentlich, dass nicht auch Großmütter, Töchter, Tanten, beste Freundinnen, Schwestern, Nichten und Nachbarinnen ein entspanntes Bad brauchen? 😉

Die Küche ist der Ort der Kommunikation. Hier passiert verlässlich die Party, triffst Du andere zum gemütlichen Plausch auf ein Gläschen Wein und zauberst regelmäßig die schmackhafte Basis für gesellige und unvergessliche Abende. Damit Du diese ganzen sozialen Verpflichtungen nicht durcheinander bringst, brauchst Du ab und an natürlich eine Gedächtnisstütze. Und wer wäre dafür besser geeignet als Dein Kühlschrank, der – sofern magnetisch – Dich mit allen Infos versorgt, die Du brauchst. To-dos, Einkaufslisten oder ein paar aufmunternde Worte: Magneten am Kühlschranken bewahren alles auf und halten alles fest, was Du im Gedächtnis behalten willst. Die kannst du natürlich #selberschameln.

Mit ein paar Handgriffen und aus einigen nicht mehr gebrauchten Schamel-Deckeln wird aus Deinem Kühlschrank eine Herberge für magnetische Merkhilfen:

Für Deine magnetischen Merkhilfen brauchst Du:

  • Schamel-Deckel
  • Selbstklebendes Magnetband
  • Tonpapier & weiße/silberne Gelstifte
  • Schere
  • Optional: Sekundenkleber

 

Und so einfach geht es:
1. Schamel-Deckel auf buntem Tonpapier abpausen und anschließend an der Innenlinie entlang ausschneiden.
2. Mit dem Gelstift in der Farbe Deiner Wahl die ausgeschnittenen Kreise mit netten Botschaften und Motiven oder zu
erledigenden Aufgaben und To-dos beschriften.
3.Deckel gut auswaschen und einige Zentimeter des Magnetbands in den Deckel kleben.
4. Die ausgeschnittenen Kreise in den Deckel einpassen.

Tipp: Ist der ausgeschnittene Kreis etwas zu klein geraten, einfach mit Sekundenkleber im Deckel festkleben!

Fertig sind eure magischen Merk-Magneten. So klappt’s auch mit der nächsten Küchenparty.
Und nicht vergessen: Immer schön lächeln und natürlich Schamel Meerrettich löffeln.

Die Stadt erstrahlt in weihnachtlichem Glanz, die Weihnachtsmärkte leuchten um die Wette und auch in meinen 4 Wänden darf der Weihnachtszauber nicht fehlen. Wenn auch im Kleinen und mit unbedingt persönlicher Note. Von Herzen Selbermachen lautet gerade vor Weihnachten meine Devise. Do it Yourself ist mein besinnliches Mantra. Denn nicht nur in der Plätzchenbäckerei gilt: Selbst ist die Frau – und freilich auch der Mann. Auch bei der Weihnachtsdeko ist Eigeninitiative gefragt. Als beschauliches Kontrastprogramm zu den wild blinkenden Lichtern, den laut aufgedrehten Weihnachtssongs und der Hektik, die dieser Tage leider viel zu oft die Vorweihnachtszeit beherrschen.

Nimm dir also stattdessen die Zeit, um Dich mal wieder auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Auf die Kleinigkeiten, die Dein Leben und Deine Wohnung schöner machen. Selbstverständlich dürfen dabei Kerzen nicht fehlen, und diese lassen sich – wo auch sonst – auf einem Adventskranz optimal in Szene setzen.

Schön schlicht, aber sehr weihnachtlich – so geht mein Do it Yourself-Adventskranz im Schamel-Gläschen:

Dafür brauchst Du:

– 4 kleine gut gespülte Schamel-Gläser

– 4 Kerzen /Kerzenwachs (Menge für 4 kleine Gläser)

– 4 Dochte (fällt bei der Nutzung fertiger Kerzen weg)

– 1 Dekorationsteller

– Weihnachtsdekoration, wie z. B. Tannenzweige, Orangenschalen, Zimtrollen, Sterne etc.

Und so geht’s:

1) Vorbereitend sammelst Du Kerzenwachs (auch „altes“ Kerzenwachs/Reste von anderen Kerzen sind möglich) und besorgst Dir pro Kerze einen Docht. Du kannst natürlich auch einfach fertige Kerzen mit Doch verwenden, die du ein bisschen in Form schnitzt, damit sie in die Gläser passen. Dann darfst Du nach Belieben Weihnachtsdeko kaufen oder sammeln. Denn auch der Wald hat höchst Dekoratives zu bieten. Tannenzweige, getrocknete Orangenschalen, Zimtrollen, Tannenzapfen, Weihnachtssterne – alles variabel, alles erlaubt. Ein weihnachtlicher Deko-Teller muss aber sein.

2) Die Gläser gut reinigen und trocknen. Danach das gesammelte Kerzenwachs oder die zurecht geschnitzten Kerzen in die Gläser füllen.

3) Ja, Du greifst jetzt zum Kochtopf, füllst ihn mit Wasser und stellst die Kerzen-Gläschen hinein. Achte darauf, dass kein Wasser in die Öffnung schwappen kann.

4) Dann bringst Du das Wasser samt Wachs-Gläschen zum Kochen, sodass das Wachs sich erhitzen kann und schön flüssig wird. Achte akribisch darauf, dass kein Glas im siedenden Blubberwasser umkippt.

5) Wenn das Wachs geschmolzen ist, holst Du die Gläser aus dem Wasserbad (bitte vorsichtig – heiß!) und platzierst jeweils einen Docht in der Mitte des Glases. Wenn Du fertige Kerzen verwendest, gehst Du gleich zu Schritt 6) über :-).

6) Nachdem das Wachs in den Gläschen fest geworden ist, kannst Du diese auf Deinem Deko-Teller drapieren und nach Lust und Laune mit Deinen ausgewählten Dekoartikeln verschönern.

 

Dieses Mal kein Gaumen-, dafür ein echter Augenschmaus! Wir hoffen, ihr seid inspiriert und wir freuen uns, wenn der eine oder andere seine Kreation mit uns bei Facebook teilt.
Eine frohe und vor allem kreative Vorweihnachtszeit Euch allen!