Beiträge

Du glaubst Meerrettich in Smoothies kann doch nicht schmecken? Dann hast du noch nicht unseren Rote-Beete-Meerrettich-Smoothie probiert. Der Meerrettich ist nicht nur eine zusätzliche Vitaminbombe, sondern sorgt zudem für die gewisse Schärfe und Raffinesse in dem sonst so süßen Smoothie. Wie intensiv der Geschmack sein soll, kannst du ganz einfach mit der Menge regulieren.
Also gar nicht lange überlegen und einfach ausprobieren!

 

Zubereitungszeit: 8 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht
Für 1 Person

 

Für deinen eigenen Rote-Beete-Meerrettich-Smoothie benötigst du:

  • 1 EL Schamel Bayerischer Meerrettich Alpensahne
  • 1 eingelegte Rote Beete
  • 1 Banane
  • ½ Zitrone
  • 150 ml Apfelsaft (naturtrüb)

Und so einfach geht es:

  1. Die Rote Beete sowie die Banane würfeln und in den Mixer geben.
  2. Danach den Saft einer halben Zitrone, den Apfelsaft sowie einen Esslöffel Schamel Bayerischer Meerrettich Alpensahne hinzufügen.
  3. Nun alles für etwa 1-2 Minuten mixen, bis sich alle Zutaten zu einem glatten und rosa-rot gefärbten Saft verbinden.
  4. Fertig ist der Rote Beete-Meerrettich-Smoothie.

Wir wünschen dir einen guten Appetit! Lass uns gerne über Facebook und Instagram wissen, wie dir der Smoothie geschmeckt hat. Dieses Rezept kannst du dir auch auf Pinterest merken.

 

Die Tage werden kürzer, die Blätter färben sich langsam in sattes Orange, kurzum: es wird Herbst. Die dritte Jahreszeit ist für mich, kulinarisch gesehen, absolute Kürbis-Zeit. Wem die Kürbissuppe jedoch auf Dauer zu langweilig wird, für den ist dieses Kürbis-Sandwich genau das Richtige. Die Meerrettich-Schicht sorgt für das gewisse Extra und ist in Kombination mit den anderen Zutaten ein echtes Geschmackserlebnis!


Zutaten:

  • ¼ Hokkaido Kürbis
  • 100g Feta
  • ½ Zwiebel
  • 1 Handvoll Feldsalat4
  • dicke Scheiben Dinkelbrot
  • Pinienkerne
  • Bayerischer Meerrettich Alpensahne



Zubereitung:

  1. Hokkaido Kürbis in Spalten schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne scharf anbraten. Anschließend, je nach Geschmack, mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  2. Feta in Scheiben schneiden und Zwiebelringe vorbereiten.
  3. Feldsalat waschen und abtropfen lassen. Die Pinienkerne können währenddessen in einer Pfanne leicht angeröstet werden. Vorsicht, nicht auf dem Herd vergessen!
  4. Den Bayerischen Meerrettich Alpensahne auf eine Brotscheibe streichen, gefolgt vom Feldsalat, den Zwiebelringen, den Kürbisspalten und dem Feta. Abschließend die gerösteten Pinienkerne darüber streuen und mit der zweiten Brotscheibe das Sandwich fertigstellen.

Tipps & Tricks:

Das Sandwich schmeckt nicht nur mit warmen Kürbisscheiben sehr gut. Auch kalt ist es ein echtes Highlight. Wer eine Extraportion Crunch möchte, kann auch die Brotscheiben vor dem Belegen kurz in der Pfanne anrösten.

Gut zu wissen:

Wusstet ihr, dass ihr die Schale des Hokkaido Kürbisses mitessen könnt? Beim Braten bzw. Kochen wird die harte Schale weich. Daher ist die Zubereitung kinderleicht und ihr spart euch das mühsame Aushöhlen.

Ich wünsche euch eine guten Appetit und lasst es euch schmecken!