Kalter Wind pfeift ums Haus, es schneit ununterbrochen und auch wenn sie, wie heute ab und an gewinnt, verliert die Sonne derzeit viel zu oft den Kampf gegen die dichte Wolkendecke. Was hilft da besser gegen den Winterblues, als sich mit einer Schüssel warmer Suppe zu Hause zu verkriechen und das herbstliche Wetter nur von der Couch aus zu beobachten?

Weil ich aber von Suppe alleine auch nicht satt werde, brauche ich dringend eine deftige Beilage. Und weil ich nicht einmal fürs Einkaufen mein warmes Nest verlassen will, backe ich mir heute einfach selber. Aus wenigen Zutaten entsteht ein herzhaftes Meerrettich-Brot, das perfekt zu meiner Suppe passt und durch die leichte Schärfe des Meerrettichs von innen wärmt.

Meerrettich-Brot

Zutaten:
350 g Mehl

½ Tl Salz

3 EL Meerrettich

150 ml Milch

1 Pk. Trockenhefe (9g)

Zubereitung:

  1. Mehl, Salz und Meerrettich in einer Schüssel vermischen
  2. Milch und Wasser vermischen und leicht erwärmen
  3. Hefe hinzugeben und alles zusammen zu einen Teig verrühren
  4. 45 Minuten gehen lassen
  5. Ofen auf 175 Grad vorheizen
  6. Teig durchkneten und in zwei Teile halbieren
  7. Zwei Rolle formen und ineinander verdrehen.
  8. 20 Minuten gehen lassen
  9. In den Ofen 35 Minuten backen bis es goldgelb ist

So lässt sich der graue Januar wunderbar aushalten und gleich hinter dem nahenden Fasching wartet ja zum Glück schon der Frühling!