Nadeln mit Köpfen

,

Nadeln, Knöpfe, Scheren, verschiedenes Garn… wohin das Auge reicht. Mein Basteltisch ist vor Weihnachten ein einziges Durcheinander und hätte dringend einen Frühjahrsputz nötig! Stattdessen nahen die Feiertage. Und an denen darf man schließlich nicht aufräumen. Finde ich jedenfalls. Stoffe und Farben sind zusammengelegt und sortiert, jetzt stört nur noch der Kleinkram? Ich brauche dringend eine schnelle Lösung, in der die kleinen Utensilien Platz haben und die am besten auch noch schön aussieht. Zwei Fliegen mit einer Klappe kann ich mit einem selbst gemachten Nadelkissenglas schlagen: Oben auf dem Deckel finden die kleinen Stecknadeln ihren Platz und innen hinein passen Garn, Knöpfe und allerlei nützlicher Krimskrams.

img_5937_1

Ich mache mich sofort an die Arbeit und suche erstmal alles zusammen, was ich zum Basteln brauche:

  • Schamel Glas (mit Deckel)
  • rundes Stück Stoff
  • Pappe
  • reißfestes Garn
  • Watte
  • Kleber
  • Schere

Anleitung:

  1. Als erstes schneide ich mir aus der Pappe einen Kreis aus, der ca. 1cm kleiner ist als der Deckel des Glases
  2. Aus dem Stoff schneide ich einen Kreis der ca. 3 cm rundum größer ist als der Deckel.
  3. Anschließend nähe ich mit doppeltem Faden um den Rand des Stoffkreises herum. Den Faden zieh ich so, dass kleine Falten entstehen und sich eine Mulde bildet.
  4. Diese Stoffmulde befülle ich mit Watte und decke sie mit dem Kreis aus Pappe ab.
  5. Den Faden ziehe ich so zusammen, dass sich eine schöne runde Form ergibt.
  6. Das Nadelkissen klebe ich fest auf den Deckel.
  7. Aus der Pappe bastele ich noch ein kleines Schild, das ich mit der Kordel am Glas festbinde.

Schon ist mein neues Aufbewahrungsglas fertig und das Chaos hat vor Weihnachten keine Chance mehr. Ich fülle das Gläschen mit den herumliegenden Kleinteile und steck die Nadeln oben auf das Kissen fest. Es erfüllt nicht nur seinen Zweck, sondern sieht auch sehr schön auf meinem Schreibtisch aus. Jetzt kann ich endlich wieder ohne schlechtes Gewissen das Zimmer betreten und habe endlich wieder Platz für kreative Ideen.

Und weil ich schon mal dabei war, habe ich gleich noch eins gemacht und eingepackt. Ich bin sicher, Oma freut sich an Heiligabend darüber.