Namenskunde

„Kren“

Wie die Pflanze selbst, so stammt auch diese bayerisch-österreichische Bezeichnung wohl aus Südosteuropa: Das slawische Wort „krenas“ bedeutet „weinen“, weil die beißend-scharfe Wurzel beim Reiben zu Tränen rührt.

„Meerrettich“

Nach der romantischen Deutung der fränkischen Krenbauern stammt der Name „Meerrettich“ daher, dass die Wurzel übers Meer zu uns gekommen ist. Wahrscheinlicher ist aber folgende Erklärung: In dem 1564 erschienenen Buch „Garten der Gesundheyth“ wird Meerrettich mit dem lateinischen Namen „raphanus major“ bezeichnet. Das bedeutet „größerer Rettich“ oder eben „Mehr-Rettich“, was sich dann zur heutigen Schreibweise entwickelte.